Direkt zum Inhalt springen
BADS-Prävention mit Clip-Wettbewerb in Schulen erfolgreich

Pressemitteilung -

BADS-Prävention mit Clip-Wettbewerb in Schulen erfolgreich

Start in Sachsen-Anhalt als Probelauf für bundesweite Aktion

Stendal/Hamburg (nr). Der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS) hat seine Prävention vor den Gefahren von Rauschmitteln auf der Straße in einem Clip-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt erfolgreich gestartet. Darin wurden die Schüler aufgefordert, kurze Video-Clips mit Smartphones zu erstellen, in denen sie vor Alkohol und Drogen an Steuer oder Lenker warnen sollten.

Der erste Preis - dotiert mit 1000 € - ging dabei an ein Team der Klasse 10.3 im Roland-Gymnasium in Burg. Hier hatten fünf Teams eines Ethik-Kurses der Klassen 9 und fünf Teams der Klasse 10 Storys für ein- bis dreiminütige Clips erarbeitet. Die Auszeichnung für den 2. Platz mit einer Prämie von 500 € ging an Schülerinnen und Schüler am Stendaler Winckelmann-Gymnasium. Dritter wurde ein Team des Ethik-Kurses Klasse 9 des Roland-Gymnasiums in Burg. Der Platz war mit 250 € dotiert.

Der Vorsitzende der BADS-Landessektion Sachsen-Anhalt, Thomas Stegelitz, zeigte sich erfreut über die Umsetzung des Themas: „Wir hatten Wert darauf gelegt, dass alle eingesandten Clips einer erstellten Bewertungsmatrix Stand hielten. Hierin wurden Thema und Bedingungen des Wettbewerbs, Professionalität, Handlungsfaden, Moral der Geschichte, Bildqualität und Tonqualität des jeweiligen Clips bewertet.“

„Eindrucksvoll war vor allem, dass sich alle Schülerinnen und Schüler sehr intensiv mit der Bearbeitung des Themas auseinandergesetzt, eine Film-Story erarbeitet und aus ihrer Erlebniswelt wie z.B. Liebeskummer umgesetzt hatten. Teilweise wurden auch Unfallstatistiken zitiert und in jedem Film die klare Botschaft „Be smart – bleib nüchtern“ transportiert“, sagte Stegelitz. Wichtig sei in diesem Kontext auch gewesen, dass die Umsetzung durch die Lehrerinnen und Lehrer pädagogisch begleitet wurde.

Stegelitz bewertet den erstmalig durchgeführten Wettbewerb, der auch in sechs weiteren Landessektionen des BADS gestartet wurde, als erfolgreich. Er will die Verantwortlichen in allen 21 Landessektionen animieren, den Wettbewerb 2023 bundesweit auszuschreiben. „Die beiden in Sachsen-Anhalt beteiligten Schulen wollen in jedem Fall auch in diesem Schuljahr teilnehmen. Am Burger Roland-Gymnasium soll der Wettbewerb sogar in das schulinterne Suchtkonzept integriert und somit dauerhafter Bestandteil werden“, freut sich Thomas Stegelitz, der zugleich bedauerte, dass der Wettbewerb im letzten Schuljahr für Schulen zeitlich ungünstig angesetzt worden war. Beispiele aus dem Wettbewerb sind im Social Media -Bereich einsehbar.

Themen


Der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr wurde 1950 gegründet. Nach der Satzung des gemeinnützigen Vereins gehören zu seinen Aufgaben unter anderem die Aufklärung über die Gefährlichkeit von Alkohol und Drogen und die Förderung der Forschung auf diesem Gebiet. Der Schwerpunkt seiner Erziehungs- und Aufklärungsarbeit wird von 21 Landessektionen getragen. Internationale Akzeptanz findet unsere renommierte wissenschaftliche Publikation BLUTALKOHOL. Jährlich verleihen wir an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für ihr Engagement um mehr Sicherheit auf unseren Straßen die Senator-Lothar-Danner-Medaille in Gold. Der B.A.D.S.  finanziert seine Arbeit hauptsächlich aus den von Staatsanwaltschaften und Gerichten zufließenden Geldbußen, aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

Pressekontakt

Norbert Radzanowski

Norbert Radzanowski

Pressekontakt Pressesprecher Produktion von Pressemitteilungen, Abhalten von Pressekonferenzen 0176 31 37 08 50